Gernder Irrsinn: Was konsequenter Weise umgesetzt werden muss

Um jegliche Diskriminierung gegenüber intersexuellen, transsexuellen und homosexuellen zu eliminieren müssen unbedingt folgende Schritte unternommen werden:

1) Die Geschlechtertrennung auf Toiletten muss verboten werden, um eine Diskriminierung von Inter-, Trans-, und Homosexuellen zu vermeiden.

2) Die Geschlechtertrennung in Umkleidekabienen muss verboten werden, um eine Diskriminierung von Inter-, Trans-, und Homosexuellen zu vermeiden.

3) Die Geschlechtertrennung im Sport muss verboten werden, um eine Diskriminierung von Inter-, Trans-, und Homosexuellen zu vermeiden.

4) Die Geschlechtertrennung in Gefängnissen muss verboten werden, um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden. Die Belegung der Zellen muss nach dem Zufallsprinzip erfolgen.

5) Geschlechter getrennte Schulen müssen verboten werden, um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden.

6) Jegliche Trennung nach Geschlechtern unter allen oben nicht erwähnten Situationen muss verboten werden, um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden. Bei allfälligen Auswahlverfahren für eine Gruppenbildung, Zimmereinteilung oder vergleichbarem darf das Geschlecht in keinster Weise ein Auswahlkriterium sein.

7) Die Ehe muss verboten werden, weil sie ist der Inbegriff für die Diskriminierung von Inter-, Trans-, und Homosexuellen schlechthin.

8) Die Begriffe Vater und Mutter dürfen nur im Zusammenhang mit der Biologischen Elternschaft verwendet werden. Jegliche andere Verwendung muss verboten werden, um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden, und um die Kinder vor einer voreingenommenen Sexualvorstellung zu schützen.

9) Die Begriffe Mann, Frau, Mädchen, Mädel, Junge, Knabe, Bube, und alle durch durch ihre Bindung an ein Geschlecht geprägten Begriffe müssen verboten werden, um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden, und um die Kinder vor einer voreingenommenen Sexualvorstellung zu schützen.

10) Alle Berufsbezeichnungen, Titel und vergleichbare Ausdrücke müssen Geschlechtsneutral sein um eine Diskriminierung von inter-, trans-, und homosexuellen zu vermeiden, und um die Kinder vor einer voreingenommenen Sexualvorstellung zu schützen.

11) Existierende Literatur, Medien und Kunst müssen rückwirkend auf die Konformität mit den oben genannten Punkten überprüft werden, und müssen gegebenenfalls angepasst werden um die Menschen und vor allem die Kinder vor einer voreingenommenen Sexualvorstellung und falschen Moralischen Vorstellungen zu schützen.

PS: Wer Ironie findet darf sie behalten

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s